Reflektorische Atemtherapie

Die Vitalität eines jeden Menschen wird von vielen Faktoren beeinflusst. Das Atmen ist dabei ein ganz wesentliches Element.

In einer kurzatmigen Zeit ist diese Fähigkeit jedoch oft gestört. Besonders wenn die Physis oder auch die Psyche beeinträchtigt ist, steht diese Atem- Rhythmus- Störung der Gesundung entgegen. Wer macht beim Atmen schon eine Pause?

An dieser Stelle setzt die Reflektorische Atemtherapie an. Durch die aktive Stimulierung konkreter Körperrezeptoren wirkt die/ der Therapeut/ in auf den Atem- Rhythmus des Patienten ein. Erreicht wird die Optimierung der Atmungsvorgänge und damit konsequenterweise eine Verbesserung der Beweglichkeit des Körpers.

Das Ergebnis: eine spürbare Erleichterung für den gesamten Organismus und ein gesteigertes Wohlbefinden. Außerdem wird der Körper in seiner Eigenregulation unterstützt.

Die Vorteile sind klar ersichtlich:

  • Der Patient wird nicht punktuell behandelt, sondern ganzheitlich therapiert.
  • Die Reflektorische Atemtherapie aktiviert Vorgänge in seinem Körper, die dann wiederum den Bewegungsapparat bis hin zur Funktion der Inneren Organe positiv beeinflussen.
  • Zum anderen kann der Patient auch durch eigene Übungen diese Therapie unterstützen.
  • Ein ganzheitlicher Ansatz, in dem verschiedene Kräfte aktiv und passiv zusammenwirken können.

Die Reflektorische Atemtherapie bietet therapeutische Hilfe bei verschiedenen Beschwerden im physischen und psychischen Bereich. Unter Einbeziehung der natürlichen Atemfunktion des Menschen können Patienten in folgenden Bereichen sinnvoll behandelt werden:

  • Obstruktive Ventilationsstörungen
  • Restriktive Ventilationsstörungen
  • Störungen des Bewegungsapparates
  • Störungen der Inneren Organe
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Intensivmedizin

Eingesetzt werden dabei Manuelle Techniken, Wärmeapplikationen bzw. Kompressen und Atemgymnastik.